Wieso auch du Trail Running in dein Training aufnehmen solltest

Von |2019-01-10T18:50:30+00:002019/01/10|

Trail Running, Adina ZimmermannSeit knapp zwei Wochen vor mich hin kränkelnd, kann ich vom Laufen momentan nur träumen. Sehnsüchtig schweift mein Blick immer wieder zu meinen Laufschuhen und bleibt dabei bei meinen Trail Running Schuhen hängen. Das vermisse ich momentan nämlich am Meisten.

Trail Running – eine Sportart die sich in den letzten Jahren einer immer größeren Beliebtheit erfreut. Bei den Bewerben steigen die Teilnehmerzahlen und in den Wäldern und auf den Bergen sind die Trail Runner schon lange kein seltener Anblick mehr.

Auch mich hat es vor über einem Jahr gepackt. Schon immer gerne in den Bergen als Wanderin unterwegs, ist es für mich die perfekte Art beide meiner Hobbies (Wandern und Laufen) zu kombinieren.
Doch seien wir mal ehrlich. Die meisten haben, wenn sie an Trail Running denken, Läufer vor Augen, die mehr als 100 km und tausende von Höhenmetern zurücklegen. Verankert in unseren Köpfen sind Ultraläufe im alpinen Bereich, die dann auch noch mehrere Tage andauern.

Doch was, wenn ich euch sage, dass Trail Running auch folgendes sein kann:
Natur, Ruhe und Freiheit, ein kleiner Urlaub unter der Woche, ein Abenteuer jedes Mal, wenn du aus deinem Hause trittst.
Trail bedeutet nämlich Wort wörtlich soviel wie Strecke oder Weg. Und diese können überall gefunden werden. Ob Wald-, Wiesen- oder Schotterstraßen. Im Prinzip gilt alles als ein Trail, dass kein gepflasterter oder markierter Fußweg ist.
Das heißt also, dass in dem Moment, in dem ihr den Bürgersteig verlässt, ihr zu einem Trail Runner werdet. Denn entgegen der öffentlichen Meinung, dass Trail Running etwas Extremes ist, kann ein Lauf um einen See oder durch den (Wiener) Wald schon als Trail Run zählen.

Die Vorzüge des Trail Runnings

Der ein oder andere wird jetzt vielleicht erst einmal heftig Schlucken und sich denken: „Schön und gut, aber was soll ich denn neben meinem Laufen noch alles tun? Workout, Stabi, Dehnen, Yoga…. Und jetzt auch noch Trail Running?“.
Diese Sportart kombiniert aber auf einfache Art und Weise alle wichtigen Elemente, die einem später im Wettkampf, bzw. allgemein im Street Running und sogar im alltäglichen Leben, nur Vorteile bringen.
Während man sonst nur auf der asphaltierten Straße seine Runden dreht, vereint man bei einem Lauf durch den Wald gleich folgende drei Punkte:

  • Die Ausdauer
  • Das Krafttraining
  • Das Intervalltraining

Der Wiederstand, der beim Bergauflaufen entsteht, stärkt nämlich die Muskeln in den Beinen. Das unebene Gelände hilft, die Kraft der Knöchel und ihre Flexibilität zu trainieren und wirkt sich dabei auf ein besseres Gleichgewichtsgefühl aus. Durch die Anpassung des Tempos und das schnelle Reagieren auf Wurzeln und Felsen, wird die allgemeine Beweglichkeit und Kondition verbessert. Und zu guter Letzt, trainiert man beim Bergablaufen die Geschwindigkeit. Was will man also mehr?

Ein Lauf der Körper und Geist trainiert

Trail Running, Adina ZimmermannWas mir jedoch am meisten daran gefällt ist, dass man bereits nach den ersten 15 Minuten eine Veränderung in einem selbst spürt. Der Körper erwacht, die Herzfrequenz steigt, die Muskeln werden warm, alle Systeme werden lebendig. Frische Luft strömt bei jedem Atemzug in die Lungen und egal wie stressig der Tag bisher war, fühlt man sich mit jedem Schritt auf einmal besser.
Man nimmt zunehmend die Schönheit der Natur war: Das Grün der Wälder, man hört das Gezwitscher der Vögel, man spürt den weichen Boden unter den Füßen und dadurch beginnt man sich zu entspannen. Das Lächeln im Gesicht wird immer größer und man lernt den wichtigsten Moment zu genießen – Das JETZT.
Und genau dieses Gefühl kann man dann in den Alltag wieder mitnehmen.

Daher sind uns Lissi und ich einig, dass man vor allem jetzt im Winter, wo jeder sich in seiner Regenerationsphase befindet, ab und zu einen kleinen Trail Run ins Training einbinden sollte.

Adina Zimmermann

Adina Zimmermann

…ambitionierte Hobbyläuferin immer wieder auf der Suche nach neuen Herausforderungen. Seit kurzem auch im Trail Bereich aktiv und eher auf den längeren Distanzen zu Hause. In ihren Blogs berichtet Sie von ihrem Trainingsalltag und ihren Wettkämpfen.