Sport ist Mord? – Tristyle BlogZu den beliebtesten Neujahrsvorsätzen zählt mitunter regelmäßiger Sport, abnehmen und vor allem „fitter“ werden.
Doch warum scheitert dieses Vorhaben so oft? Eine mögliche Antwort dafür:

Es fehlt das nötige Mittelmaß!

Aussagen wie „ich möchte aber schon 10kg in 2 Wochen verlieren“ oder „natürlich trainiere ich ab jetzt jeden Tag“ sind nicht nur waghalsig, sondern vor allem unrealistisch und leider auch oft ungesund. Das kann ja nur schiefgehen! Und das Scheitern tut oft doppelt so weh wie die Überwindung überhaupt zu beginnen.

Es ist wesentlich sinnvoller wenig zu trainieren, aber dafür kontinuierlich und im besten Fall ein Leben lang, als eine kurze Zeit sehr viel und dann wiederum gar nicht. Warum? Der Körper kann nur eine gewisse Anzahl an Trainingsreizen verarbeiten und braucht gezielte Ruhephasen um dies effektiv bewerkstelligen zu können. Das heißt, wenn ich bisher nichts trainiert habe, nützt es mir wenig, wenn ich auf einmal täglich trainiere, da ich meinen Körper damit überlaste und ihm zuviele Reize mit zu wenig Erholungszeit gebe.

Besser wäre beispielsweise mit 1-2 Einheiten pro Woche zu starten, diese dann auf 3 Mal zu steigern und dann erst den Umfang und die Intensität der jeweiligen Einheiten zu steigern. Jedoch sollte auch mit professioneller Hilfe festgelegt werden, welche Trainingseinheiten nötig sind und in welcher Intensität, denn dies ist eine sehr individuelle Angelegenheit.

Vergleichen ist trügerisch!

Oftmals vergleicht man gerne die Herzfrequenz oder die Geschwindigkeit mit der seines Partners oder Freundes und stuft sich selbst als „besser“ oder „schlechter“ ein, ohne überhaupt zu wissen, was die jeweiligen Werte bedeuten. Eine niedrigere Herzfrequenz bedeutet beispielsweise nicht unbedingt ein besseres Trainingsniveau, da jeder Mensch unterschiedlich ist und zudem das Alter und der Trainingszustand eine große Rolle spielen.

Bei der Geschwindigkeit ist es ebenso: wenn der Partner oder Freund sehr schnell laufen kann, ist das zwar für den anderen eventuell frustrierend, aber gesundheitlich gesehen hat es eine geringe Bedeutung. Denn oft liegen die, die lange langsam laufen können und dies auch tun, richtig und diejenigen, die sich dauernd auspowern, nicht.

Fortschritte und Erfolge motivieren!

Wenn man für sich die richtigen Trainingsintensitäten herausgefunden hat (z.B. mittels Laktattest), dann macht das Training auch viel mehr Spaß und man sieht nach und nach Fortschritte, die wiederum motivieren!

In meiner langjährigen Erfahrung als Trainerin sehe ich immer wieder die gleichen Muster, die zum Misserfolg führen. Deshalb habe ich gemeinsam mit der Diätologin Nicole Strommer und der Psychologin Mandy WölferTriFit“ konzipiert. Mit diesem Programm wollen wir Menschen bestmöglich dabei unterstützen, ihre Ziele richtig zu formulieren, die gewünschten Veränderungen richtig anzugehen, motiviert zu bleiben und langfristig schlanker/fitter/gesünder zu leben.

Trifit Camp, Bad Leonfelden

Wusstest du schon?

Ende Mai findet unser 4-tägiges TriFit-Camp statt. TriFit ist ein effektives Programm, um Gewicht zu verlieren und dein Verhalten langfristig zu ändern. Dabei werden diese drei wichtigen Bereiche kombiniert:

Alle Informationen findest du HIER.

Elisabeth Niedereder

Elisabeth Niedereder

…als Sportwissenschaftlerin, 26fache Staatsmeisterin und Inhaberin von Tristyle gibt sie ihre Erfahrungen und ihr Wissen immer wieder gerne in Form von informativen Blogartikeln weiter. Ihre Themengebiete umfassen unter anderem Laufen, Triathlon, Leistungsdiagnostik, Trainingsplanung, Personal Coaching uvm.