Fernbeziehung mit der Trainerin!

Von |2018-10-18T17:59:44+00:002018/10/18|

364 Kilometer, trennen uns! Mich, den Kärntner Athleten und Lissi, die Wiener Trainerin.
Dass Distanz keinen Trennungsgrund darstellt, beweisen wir.

Nach über einem Jahrzehnt im Radsport, setzte ich mir ein neues, größeres, spektakuläreres Ziel, den IRONMAN Austria. Planmäßig wollte ich nach genügend Vorbereitungszeit dort 2020 an der Startlinie stehen. Aus planmäßig wurde spontan! Und somit habe ich mich einfach, in einem Moment der Übermotivation, direkt für 2019 angemeldet.

Da planlos nicht mein Stil ist, musste ein Plan her, ein Trainingsplan. Am besten samt umfangreicher Betreuung, BIA (Bioimpedanzanalyse) und regelmäßigen Laktattests am Rad und per pedes! Nach umfangreicher Google-Recherche stieß ich schließlich auf das Tristyle Studio in Wien. Als aktiver Sozialmedia Nutzer, ist mir der Name Elisabeth Niedereder durchaus immer ein Begriff gewesen. Doch zwischen uns standen immer noch die 364 Kilometer…

Telefonat, Ersttermin, Laktatest – here we go!

Sofort nach meinem Mail an das Tristyle Studio, kontaktierte mich Lissi persönlich. Am Telefon unterhielten wir uns über meine Ziele, meine Träume, meine spontane Ironman-Anmeldung und fixierten direkt einen Termin bei ihr im Studio. BIA und Laktattest stand am Programm.
Die BIA gab mir Aufschluss über interessante Werte, wie den Fettanteil, Eiweißversorgung, Muskelmasse etc.

Laktattest! Schon oft gehört, noch nie gemacht.
Direkt an der schönen Donau lief ich Kilometer für Kilometer. Distanz und Tempovorgabe erhielt ich immer zwischendurch von Lissi. Somit konnte ich den Kopf abschalten, die Gedanken abschweifen lassen und einfach nur eines machen, Laufen! Immer wieder notierte Lissi meine Pulswerte und meinen Laktatwert. Bis irgendwann der „mehr-geht-nicht-mehr-Moment“ da ist und der Test somit beendet ist. Nach anschließender Auswertung meiner Daten, folgte ein sehr aufschlussreiches Gespräch mit Erklärung, Vorschlägen und Empfehlungen fürs weitere Training.

Endlich nicht mehr Planlos!

Per Mail erhalte ich meinen persönlichen Trainingsplan für die nächsten 2 Wochen. Luxus pur! Einfach nicht nachdenken müssen, nicht mehr den Kopf zerbrechen müssen. Laufen gehen? Rad fahren, oder doch schwimmen? Welches Tempo? Pulsbereich? Dauer? Nun bekomme ich alles penibel genau vorgeben, gefällt mir!

Generell bin ich nicht der Typ, der sich gern von anderen was sagen lässt! Als Prokurist und Gesellschafter eines Bauunternehmens bin ich es gewohnt, zumindest meistens das letzte Wort zu haben. Und nun? Befolge ich schlicht und ergreifend den Anweisungen einer gewissen Elisabeth Niedereder. Mir wurde bereits zu Kopf geworfen, dass sie wohl die einzige Frau sein wird, auf die ich dann auch höre…trotz der 364 Kilometer!

Emanuel Sabitzer

Emanuel Sabitzer

…auf der Suche nach seinen persönlichen Grenzen! Nach vielen Jahren im Radsport, wechselt er zum Triathlon, um am 07.07.2019 beim Ironman Austria am Start zu stehen. Neue Reize setzten, Grenzerfahrungen sammeln – Dinge die ihn motivierteren, weiter zu machen, nicht stehen zu bleiben! Er schreibt gerne, er schreibt viel. Über Training, Wettkämpfe, Ernährung. Über Körper und Geist. Über Motivationslöcher und Sportsucht. Provokant, ehrlich und vor allem authentisch!